Details

Interferenzen bei den Tempora Französisch - Italienisch


Interferenzen bei den Tempora Französisch - Italienisch


1. Auflage

von: Robert Mintchev

4,99 €

Verlag: Grin Publishing
Format: EPUB, PDF
Veröffentl.: 22.10.2006
ISBN/EAN: 9783638559782
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 17

Dieses eBook erhalten Sie ohne Kopierschutz.

Beschreibungen

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Romanistik - Didaktik allgemein, Note: 2,0, Technische Universität Dresden (Institut für Romanistik), Veranstaltung: Kontrastive Linguistik im Fremdsprachenunterricht, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Beim Lernen einer Fremdsprache ist man immer geneigt, Strukturen aus der eigenen Sprache zu übernehmen. So ist es in der Regel einfach, so ist man es ja gewohnt. In regelmäßigen Abständen kommt es dann aber vor, dass genau diese Bequemlichkeit die entscheidende Fehlerquelle ist. Eine Grammatik kann nie eins zu eins übertragen werden, sondern muss von einer Sprache zur anderen umgestellt, transferiert werden.

Mit dieser Problemstellung befasst sich seit den 50er Jahren die kontrastive Linguistik. Sie betrachtet zwei Sprachen synchron, also zum selben Zeitpunkt und zeigt dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf.

Die Errungenschaften der kontrastiven Linguistik können besonders beim Fremdsprachenlernen eingesetzt werden, kann der Lehrer doch nun gezielt auf bestimmte Phänomene hinweisen, gezielt üben und gezielt typische Fehler zu vermeiden trainieren. Probleme können aber nicht nur durch übertragene Strukturen der Muttersprache auftreten, sondern auch durch eine andere Fremdsprache, die der Schüler vorher gelernt hat. So lernt man in der Schule gemeinhin Französisch als erste romanische Fremdsprache. Als weitere Fremdsprache, in der Regel dann die dritte, könnte Italienisch oder Spanisch hinzukommen. Der Schüler ist nun auch hier geneigt, angelernte Strukturen des Französischen auf die neue Sprache übertragen zu wollen.

Die Hausarbeit beschäftigt sich mit den Interferenzen zwischen eben zwei romanischen Sprachen, zwischen Französisch und Italienisch und geht dabei besonders auf die Zeitformen ein. Dabei soll sich im Wesentlichen auf den Indikativ beschränkt werden. Das Phänomen soll aus der Sichtweise betrachtet werden, welche Probleme für einen Franzosen beim Italienischlernen auftreten, beziehungsweise welche Probleme ein deutscher Schüler haben kann, der erst Französisch und dann Italienisch lernt.
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Romanistik - Didaktik allgemein, Note: 2,0, Technische Universität Dresden (Institut für Romanistik), Veranstaltung: Kontrastive Linguistik im Fremdsprachenunterricht, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Beim Lernen einer Fremdsprache ist man immer geneigt, Strukturen aus ...

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Die Verführte im Zentrum
Die Verführte im Zentrum
von: Elena Kramer
EPUB ebook PDF ebook
6,99 €
Godard: Pierrot le fou
Godard: Pierrot le fou
von: Joanna Jaritz
EPUB ebook PDF ebook
6,99 €