Details

Erfolgreiche Sprach- und Leseförderung in der Hauptschule. Ein Unterrichtsentwurf


Erfolgreiche Sprach- und Leseförderung in der Hauptschule. Ein Unterrichtsentwurf

Theorie-Praxis-Bericht für das Fach Deutsch
1. Auflage

16,99 €

Verlag: Grin Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 18.10.2019
ISBN/EAN: 9783346038678
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 59

Dieses eBook erhalten Sie ohne Kopierschutz.

Beschreibungen

Praktikumsbericht / -arbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Didaktik - Germanistik, Note: 1,0, Technische Universität Dortmund, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit befasst sich mit der Frage, wie eine erfolgreiche Sprach- und Leseförderung für Schüler einer 7. Klasse einer Hauptschule gelingen kann.

„Sprache ist von zentraler Bedeutung für das menschliche Leben. Erst seine Sprache macht den Menschen zu dem, der er ist.“ (Ulrich 2010, S.VII). Die Fähigkeit, Schriftsprache zu verstehen und zu nutzen, stellt einen zentralen Aspekt der Sprache dar. Sie gilt als wesentlicher Teil der Allgemeinbildung und ist Grundvoraussetzung für den Erwerb von Bildung. Ziel des Deutschunterrichts muss es demnach sein, SchülerInnen in den verschiedenen Aspekten der Schriftsprache auszubilden. Die Bildungsstandards für das Fach Deutsch an der Hauptschule formulieren dafür die zwei Kompetenzbereiche Schreiben und Lesen-mit Medien und Texten umgehen. Im Bereich Lesen wird der Erwerb der Lesefertigkeiten betont, wozu auch das flüssige Lesen gehört. Ziel des Unterrichtsvorhabens soll es deshalb sein, die Leseflüssigkeit der SchülerInnen zu fördern.

Das Praxissemester wurde an einer 7. Klasse einer Förderschule mit den Schwerpunkten Lernen sowie sozial-emotionale Entwicklung absolviert. Aufgrund der spezifischen Voraussetzungen der Schulklasse sollte die Lesefähigkeit auf niedrigem Niveau gefördert werden. Die Lerneinheit II der Vorbereitungsveranstaltung für das Praxissemester im Fach Deutsch beschreibt die Bedeutung der Leseflüssigkeit und betont, dass sie die Grundlage des verstehenden Lesens darstellt. Ziel des Unterrichtsvorhabens soll es deshalb sein, die Methode "Lesetandem" in den Unterrichtsalltag zu implementieren, um eine Voraussetzung für die Förderung der Leseflüssigkeit in allen Fächern zu schaffen. Dafür sollen die SchülerInnen die Methode im Deutschunterricht kennenlernen und ausprobieren. Im Zuge der Reihe soll die Kooperationsfähigkeit der SchülerInnen gefördert werden, da dies ein elementares Förderziel im Bereich Lernen sowie sozial-emotionale Entwicklung darstellt .
Praktikumsbericht / -arbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Didaktik - Germanistik, Note: 1,0, Technische Universität Dortmund, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit befasst sich mit der Frage, wie eine erfolgreiche Sprach- und Leseförderung für Schüler einer 7. Klasse einer Hauptschule gelingen kann.

„Sprache ist von zentraler ...